WKS goes ADC

Die jährliche Ausstellung des ADC (Art Directors Club) in Hamburg gilt als eines der wichtigsten Branchentreffen für Werbung und Design in Deutschland. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen …

Diplomausstellung vom 29.08.14

Wieder einmal wurde ein 7. Semester verabschiedet. Nach der feierlichen Diplomübergabe konnte man sich bei der Abschlussausstellung in den Räumen der Werkkunstschule die Arbeiten der Absolventen ansehen. Für alle, die es nicht zur Ausstellung geschafft haben, gibt es hier einen kleinen Einblick.DSC_1DSC_1160DSC_1161
Katharina von Freeden – Freeden Unikat Modelabel
DSC_10DSC_11662DSC_11Anna Lisa Ramundt – Fräulein WeckDSC_17DSC_1169DSC_1168Magnus Broos – PutzmannDSC_5DSC_1171DSC_21Alexandra Malöwski – Ratih Vegan FriseurDSC_1177DSC_6DSC_1178 Vanessa Schrader – Phobia Horror KinoDSC_24DSC_1173DSC_1174 Annemarie Hagenow – ChoosDSC_31DSC_1176DSC_34Ruth Mietzke – Mannequin Modelagentur_DSC0428_DSC0418_DSC0419Eduard Kizmann – Skabe

Fotos: Katharina von Freeden & Lena Steinke

Es stellen sich kurz vor – die Diplomarbeiten

Nach 7 lehrreichen Semestern verlässt wieder einmal eine Gruppe von frisch
gebackenen Kommunikationsdesignern die Werkkunstschule Lübeck und
startet ins gestalterische Berufsleben.

Zuletzt wurden bei der Diplomfeier die wohl verdienten Diplome ausgehändigt
und die im 7. Semester nach eigener Idee entstandenen Diplomarbeiten präsentiert.

Hier noch einmal für euch eine kleine Vorstellung der Arbeiten unserer Diplomanden:


Adjil Mesto

Architekturplattform 
AdilAdil MestoHierbei handelt es sich um eine Community-Plattform, auf der sich erfahrene Architekten über ihre neuesten Werke austauschen und Geschäftsbeziehungen knüpfen können. Jeder User hat seine eigene Profilseite, dort kann er seine Werke präsentieren.
_________________________________________________________________________

Eduard Dornhof
Themenpark 
Eduard DornhofEduard DornhofEin saisonaler Freizeitpark mit Schwerpunkt auf dem Thema Fantasiebuch,dabei sind die Fahrgeschäfte und auf Bücher basierenden Shows in fünf Themenbereiche unterteilt. Innerhalb dieser Themenbereiche gibt es verschiedene Attraktionen, unter anderem die Wildwasserbahn, das 4D-Kino und die Holzachterbahn.
_________________________________________________________________________

Torben Rieck
Rap Label
Torben

TorbenThema ist ein Rap Label für junge, unbekannte Künstler, dass durch ein deutschlandweites Casting / Wettbewerbverfahren entscheidet, wer unter Vertrag genommen wird.
_________________________________________________________________________

Paula Sahra Szymczyk
Magazin über Nachwuchskünstler in der Grafik-Design Branche
Paula 1

PaulaPaula
Es geht um ein Grafik-Design Magazin für Nachwuchskünstler, das durch einen Papierhersteller gesponsert wird. Durch die Bereitstellung seiner Papiere im Magazin
wirbt er gleichzeitig für sich selbst.
_________________________________________________________________________

Miklas Miljic
Secondhand Onlineshop
Miklas Miljic

Miklas MiljicHierbei handelt es sich um einen Onlineshop, der Secondhand Mode auf
höchstem Niveau präsentiert, um sein altes Image aufzuwerten.
_________________________________________________________________________

Florance Höft
Teebar inklusive Cateringservice
Florance Höft Florance HöftThema ist eine Teebar mit Fairtrade Produkten inklusive Cateringservice, die über
das Internet für Events gebucht werden kann.

_________________________________________________________________________

Lynn Laske
VW-Bus Netzwerk/Community
LynnLynnEin Netzwerk bzw. eine Community, die europaweit Übernachtungsstellplätze
für VW-Bus Reisende sammelt und anbietet.
_________________________________________________________________________


Annika Christiansen
Vermarktung von Insekten als Nahrungsmittel
Annika ChristiansenAnnika ChristiansenVermarktung von Insekten als Nahrungsmittel, durch Aufklärung über die Vorteile und Notwendigkeit der Alternative gegenüber Fleischprodukten in Deutschland.
_________________________________________________________________________

Friederike Bogen
Café-Kette
Friederike Bogen

Frederike BogenFrederike BogenEs geht um eine Café-Kette mit drei Filialen in Deutschland, die vegane,
zuckerreduzierte Gebäcke vertreibt.
_________________________________________________________________________

Stefan Schwellnus
Mietbares Filmstudio
Stefan Schwellnus

Stefan Schwellnus

Stefan Schwellnus Stefan Schwellnus

Hierbei handelt es sich um ein mietbares Filmstudio für Animation und
Visual Effects mit integriertem Fachhandel.
_________________________________________________________________________

Anna Hilscher
Vegetarische Fast-Food-Kette
Anna Hilscher

Anna HilscherIdee ist eine Vegetarische Fast-Food-Kette, die sich im Gegenteil zu den
herkömmlichen Schnellrestaurants durch gesunde Ernährung abhebt.
_________________________________________________________________________

Nico-Manuel Hauschildt
Imagekampange für Travemünde
Nico-Manuel Hauschildt

Nico-Manuel HauschildtHierbei wird Travemünde mit einer neuen Gestaltung umworben, um
nicht nur im Sommer zahlreiche Touristen zu begrüßen.
_________________________________________________________________________

Eileen Dreykluft
Orientalische Eventagentur
Eileen

Eileen Es handelt sich um eine Agentur, über die man orientalische Events im Stil
von 1001 Nacht  buchen kann.

Weihnachten im Schuhkarton

Weihnachten im Schuhkarton ist eine seit 1996 von „Geschenke der Hoffnung“ durchgeführte Weihnachtsaktion, die bewusst nicht als Entwicklungshilfe, sondern als Geschenkaktion zu Weihnachten durchgeführt wird.

Bei der Aktion werden von bundesweit zwischen 6.000 und 9.000 ehrenamtlichen Helfern Schuhkartons mit Geschenken, die von Familien aus Industrieländern gepackt wurden, an bedürftige Kinder in verschiedenen Ländern verteilt. Der Versand der Päckchen wird über Spenden finanziert. Die im deutschsprachigen Raum gesammelten Kartons gehen an Kinder in Bulgarien, Georgien, Haiti, Kasachstan, Kosovo, Moldau, Mongolei, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Weißrussland und Westjordanland…
International läuft die Aktion unter „Operation Christmas Child“ und bringt jährlich rund 8 Millionen Schuhkartons in 108 Länder.

Natürlich hat das Hilfswerk auch einen missionarischen Hintergrund. In vielen Fällen findet die Übergabe der Geschenke innerhalb eines weihnachtlichen Rahmenprogramms statt, bei dem auch ein Heft mit biblischen Geschichten angeboten wird, damit die beschenkten Kinder „Weihnachten in seiner christlichen Bedeutung verstehen können“. Sofern religiöse oder kulturelle Gegebenheiten eine Weihnachtsfeier oder die Verteilung des Hefts verbieten, wird selbstverständlich davon abgesehen. Arbeitsschwerpunkt ist jedoch internationale humanitäre Hilfe sowie Entwicklungszusammenarbeit.

(Ich selbst wurde weder christlich erzogen, noch bin ich in irgendeiner Form religiös. Dennoch bekomme ich zu Weihnachten Geschenke im Überfluss und beschenke selbst viel zu viele Menschen, die eigentlich bereits alles und mehr haben. Manch einer mag sich eventuell an dem religiösen Anteil stören, sollte aber in dem Fall bitte noch einmal nachdenken, denn das Ganze ist einfach eine super Sache.)

Schritt 1
Mitmachen! :)

Schritt 2
Ober- und Unterteil eines Schuhkartons seperat mit Geschenkpapier bekleben (Der Karton sollte ca. 30x20x10cm groß sein)

Schritt 3
ETIKETT auswählen, ausdrucken, ausschneiden, ausfüllen und oben in der Ecke des Kartons (außen) aufkleben (Auf dem Etikett wird zwischen den Altersgruppen 2-4, 5-9 und 10-14 Jahren und Mädchen oder Junge unterschieden.)

Schritt 4
Den Karton mit Geschenken befüllen und mit einem Gummiband verschließen.

Was darf rein?

Spielsachen (z.B.: Kuscheltiere, Puppen, Puzzles, Malbücher und Malutensilien, Spielauto, Ball, Jojo, Murmeln, Blockflöte, Mundharmonika, Dynamotaschenlampe)
Originalverpackte Süßigkeiten (Bonbons, Lutscher, Traubenzucker, Schokolade (ohne Nüsse, Crisps oder Füllungen) Das Verfallsdatum muss nach März 2014 liegen!)
Kleidung (z.B.: Mütze, Schal und Handschuhe, T-Shirt, Socken, Pullover)
Schulbedarf (A5-Hefte, Federtasche, Füller mit Patronen, Bunt-/Bleistifte mit Anspitzer und Radiergummi, Malbücher, Kreide, Wachsmalstifte, Bilderbuch, Solartaschenrechner)
Hygieneartikel (z.B.: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Bürste, Kamm, Haarspangen, Waschlappen, Handtuch), persönliche Grüße und/oder ein Foto

Was darf nicht rein?

Gebrauchte Gegenstände und Kleidung
Lebensmittel wie Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Lebkuchen o.ä.
Schokolade mit Nüssen, Keksen, Crisps und anderen Füllungen
Gelierstoffe wie in Gummibärchen, Weingummi, Kaubonbons o.ä.
Medikamente
Vitaminbrausetabletten
Schere, Messer, Werkzeuge oder gefährliche Gegenstände
Batteriebetriebene Gegenstände
Spielkarten (z.B. Skat)
Kriegsspielzeug und Artikel, die Hexerei oder Zauberei zum Thema haben
Literatur jeder Art

Wichtig! Aufgrund strenger Einfuhr- und Zollbestimmungen in einigen Ländern dürfen in die Schuhkartons nur neue Waren und Süßigkeiten, die bis mindestens März 2014 haltbar sind, jedoch keine Gelatine enthalten.

Schritt 5
Den Karton bis spätestens 8. November 2013 (Freitag) in der Werkkunstschule Lübeck (Wahmstraße 43-45, 23552 Lübeck) bei Frau Gross im Sekretariat abgeben. Damit die Geschenke rechtzeitig zu Weihnachten bei den Kindern ankommen, werde ich die Geschenke dann von dort aus zu einer der offiziellen Sammelstationen bringen.

Schritt 6 Dieser Schritt ist nicht zwangsweise notwendig!
Eine Spende von mindestens 6€ für den Versand überweisen. Auch Schuhkartons ohne Spende werden verschickt!

Ansprechperson und Kontakt: Merle Kolb 

Macht mal was, yaw! :)

Mehr: Wie ein Schuhkarton ein Leben verändertGeschenke der Hoffnung Weihnachten im SchuhkartonSpenden und/oder Pate werdenKostenloses Infomaterial

Dreieinhalb Jahre in dreieinhalb Minuten

Werkkunstschule?
Unser Imagefilm schildert auf humorvolle Weise den Verlauf der Ausbildung – von der Einschulung bis zum Diplom.

Was steckt hinter dem Teaser-Projekt „25“?

Der sonst so harmlose Neptun der Lübecker Puppenbrücke verkündet blutiges Unheil. (Motiv von Sabrina Klempau)

Der sonst so harmlose Neptun der Lübecker Puppenbrücke verkündet blutiges Unheil. (Motiv von Sabrina Klempau)

Nun sind sie im Umlauf, die verschiedenen Plakate und Flyer mit dem ominösen Titel „25“.

Vielleicht bist du sogar dadurch überhaupt auf diesen Blog aufmerksam geworden. Und was sollte das jetzt? Erfährt man hier jetzt mehr über dieses Teaser-Projekt?