Oh, Honey. // Verpackungsdesign

Eine Aufgabe aus dem Gestaltungsunterricht (4. Semester) bei Dozentin Gisela Siegel.
Die Aufgabe: Verpackungsdesign für drei Honigsorten einer Serie plus Umverpackung

Die Sprühdose. Die Gläser.

Die Nähmaschine. Die Perforation.

to bee ripped here (for more information on the inside)

Die Etiketten.

Die Gläser. Primärverpackung.

Fertige Sekundärverpackung.

Das Ende. :) honey

Klauen will gelernt sein.

kimcomic_kapitalverbrechenRecht oder Unrecht?

Philosophisch will ich gar nicht erst an diese Frage heran gehen, aber wer bloggt oder gestaltet, Kunst und Design auslebt, der weiß das dies eine schwere Frage ist, die man nicht so leicht beantworten kann und selbst wenn man in das Gesetz guckt, befindet man sich mehr im grauen Bereich, als in festen Antworten.
Natürlich wollen wir nicht, dass unsere Sachen geklaut werden, ohne Fragen vervielfacht oder gar als jemandes Eigentum ausgegeben wird, aber wo fängt die Grenze der Inspiration an und wo hört sie auf? Klauen wir nicht alle ein wenig?
Einschränkungen hin oder her, zeigst du mein Bild, zeig ich dich an. Zeichne ich es aber detailliert nach mit nur kleinsten Veränderungen, wird es plötzlich zu meinem?
Klar, da definiere doch mal einer das Wort „Abkupfern“. Und wer von euch würde das begünstigen? Tja, Pech, denn in dem großen weiten grauen Bad voller Dürfen und Nicht-dürfen zieht es einen auf keine klare Seite.
Macht man nun aber Werbung für sich oder die eigene Firma, nutzt man ein fremdes Bild mit leichten Verfälschungen und eigenem Text, zieht die Gravitation der schwarzen Seite einen schneller an, als man vermutet hätte. Wehe ein berühmtes Gesicht ist zu sehen, ganz gleich in welcher Art und Weise man dies nutzt, für welchen Zweck oder Absicht. Ob du noch an einer Schule bist, dein Können erst erlernst und deine erste eigene Kampagne der Welt vorstellen möchtest, zählt hier nicht. Kauf dir doch gefälligst gleich eine 2000€ Kamera mit Studio, damit du auch ja kein überretuschiertes Gesicht aus der Ch*** (ups, da hätte ich doch fast eine Grenze übertreten) – Werbung klaust. Male aber ruhig den berühmten Franz Marc ab, ändere hier und da ein Pferdekopf und du bist ein toller Verfälscher mit besonderer Pinselführung. Aber Vorsicht, wehe du    verkaufst es oder es ähnelt dem originalen Superhelden zu sehr.

Oder war es doch anders?
Da sag noch mal einer Klauen sei leicht.

Bild: Dustin Ness
Text: Kim Struve

Scribble

Scribble kommt aus dem angloamerikanischen Sprachraum und bedeutet wörtlich übersetzt „Kritzelei“, „Schmiererei“ oder „unsauber Geschriebenes“. In seiner eingedeutschten Bedeutung ist es ein Begriff aus der Werbesprache. Mit Scribble bezeichnet man in der Werbebranche und der Kunst einen meist per Stift auf Papier angerissenen oder angedeuteten Grobentwurf beispielsweise für eine Illustration, Grafik, eine Anzeige oder ein Plakat, das Layout einer Zeitschrift, einer Zeitung, einer Webseite oder Ähnliches. Im Unterschied zur Skizze oder zum Entwurf steht ein Scribble am Anfang eines Projektes und ist ohne jeglichen Anspruch lediglich ein Mittel zur Ideenfindung.“ wikipedia.de

An der WKS findet im 3.Semester hierzu unter Leitung von Dozent Keimer-Nielsen Unterricht statt. Hier nur ein paar Auszüge aus meiner Mappe und den gestellten Themen.

food – vegetables

things

cookies

peops

clothes

food – fruits

drinks

interior

food – meals

things

landscape

„Abartig sinnlich“ Fotografie von Florance

Die Idee, geschmolzene Schokolade in die
Gesichter Ihrer Models zu tropfen stammt von Ihr.
Ebenso die Darstellung und Fotografie ist Ihr inszeniertes Kunstwerk.
Und Sie, dass ist Florance Höft aus dem finalen 7.Semester.
Zart und doch hart wirkt das Spiel mit der Leckerei,
die ihren Models das Gesicht herunter läuft.
Ihr Titel für diese Fotoreihe ist „Abartig sinnlich“.
Viel Spass beim anschauen!

….und nun wird es abartig sinnlich……

Florance Höft
Florance Höft
Florance Höft
Florance Höft
Florance Höft